Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


„Pickerl“ fürs Kühlgerät

: Rittal


Regelmäßige Wartung von Kühlgeräten steigert die Effizienz und schützt vor Überhitzung und Totalausfall. Rittal hat eben die Überprüfung der ersten 170 Kühlgeräte bei Doka in Amstetten (A) abgeschlossen. Ergebnis: alle Geräte haben den Test bestanden.

Rittal_Elektronik1.jpg
Aus Platzgründen hat man sich bei Doka meist für Dachkühlgeräte entschieden. Es kommen aber ebenso die flachen Wandbaugeräte der Rittal TopTherm Serie mit nanobeschichteten Wärmetauscherlamellen zum Einsatz.

Aus Platzgründen hat man sich bei Doka meist für Dachkühlgeräte entschieden....

Bei der Elektronikkühlung ging früher vieles leichter. Bei großer Wärmeentwicklung wurden einfach Lüfter montiert – die sorgten für den kühlen Luftstrom und beruhigten das Gewissen. Doch die Zeiten haben sich geändert. Leistungsfähigkeit und Packungsdichte sind enorm gestiegen und damit auch die Anforderungen an die Kühlgeräte.

Auf eine diesbezüglich lange Erfolgsgeschichte kann Rittal zurückblicken, die eine Vielzahl an ebenso innovativen wie effizienten Klimatisierungslösungen hervorgebracht hat: vom Lüfter und die TopTherm-Plattform über die RiNano-Kühlgeräte bis hin zum Wärmetauscher.

Rittal bietet mittlerweile zusätzlich zu den Systemprodukten einen umfangreichen Service an, der von der Planung, Inbetriebnahme über Serviceverträge bis hin zu Schulungen, reicht. „Als Systemanbieter moderner Schaltschrank- und Gehäusetechnologie gilt es weit mehr zu offerieren, als einen umfangreichen Produktkatalog. Mit unserem umfassenden Leistungsangebot und unseren kompetenten Mitarbeitern kommen wir den Wünschen unserer Kunden optimal entgegen“, so Ing. Wolfgang Stirbl, Produktmanager und Leiter des Servicecenters Österreich, in dem den Kunden ein hoch qualifiziertes Team zur Verfügung steht.

Hausbesuch für Kühlgeräte

Schaltschrankkühlung ist in vielen Bereichen notwendig – die Leistung leidet aber schnell unter Staub und sonstigen Verschmutzungen.
Rittal_Elektronik2.jpg
Dieses Rittal TopTherm Wandanbaugerät ist eines von 170 überprüften Geräten und trägt jetzt, nach bestandener Prüfung, die grüne Prüfplankette.

Dieses Rittal TopTherm Wandanbaugerät ist eines von 170 überprüften Geräten...

Das weiß auch Anton Kamleitner von der Instandhaltung Elektrotechnik bei Doka, einem führenden Unternehmen in der Schalungsbranche. Dort macht der omnipräsente Holzstaub in den Produktionshallen den sensiblen Kühlgeräten schon einmal zu schaffen. Regelmäßige Reinigung und Wartung ist dann das Um und Auf. Das hilft neben der Effizienz auch die Lebenserwartung der Geräte zu steigern.

Genau hier greift ein besonderes Angebot von Rittal: das mobile Klimaservice. Bereits seit einigen Jahren sind unternehmenseigene Servicebusse für Reparaturen und Wartungen von Klimageräten in ganz Österreich unterwegs. Mit an Bord dieser mobilen Kältewerkstätte: eine Vielzahl an Werkzeugen und Ersatzteilen sowie ein Vorrat an Stickstoff und Kältemittel.

Damit kann der Servicetechniker sämtliche Reparaturen und Wartungsarbeiten von Klimageräten vor Ort durchführen. „Bei einem Messebesuch vor ein paar Jahren habe ich von diesem Angebot gehört“, erzählt Anton Kamleitner. „Rittal war mir bis zu diesem Zeitpunkt nur als Produktlieferant und noch nicht als Dienstleister bekannt.“

Coole Vielfalt

„In vielen unserer Schaltschränke stehen PCs drinnen. Die brauchen alle eine gute Kühlung. Dazu kommen Servotechnik und Frequenzumrichter – alles heizt“, erklärt Anton Kamleitner. „Die meisten Steuerungen können bei Temperaturen von bis zu 40° oder 50° C einwandfrei funktionieren,
Rittal_Elektronik3.jpg
Anton Kamleitner (Instandhaltung Elektrotechnik bei Doka) und Christoph Greinstetter (Rittal) bei der Kontrolle eines Wandanbaugerätes.

Anton Kamleitner (Instandhaltung Elektrotechnik bei Doka) und Christoph Greinstetter...

manchmal haben wir aber allein schon Hallentemperaturen von bis zu 35° C. Eine Kühlung ist da unumgänglich.“

Neben Wärmetauschern sind auch Dach- und Wandanbaugeräte in Betrieb. Aus Platzgründen hat man sich bei Doka meist für ein Dachkühlgerät entschieden. Die Schaltschränke sind durchwegs an den Hallenwänden aufgestellt und nur durch einen schmalen Gang von den Maschinen getrennt. „Da wäre ein herkömmlicher Vorbau nur im Weg“, beschreibt Anton Kamleitner die Situation.

Dank der neueren flachen Wandbaugeräte der Rittal TopTherm Serie ist auch bei größeren Schaltschrankreihen eine ausreichende Klimatisierung gewährleistet. Und egal ob Anbau, Einbau oder Teileinbau – den vorhandenen Platzverhältnissen wird optimal Rechnung getragen. Die serienmäßige Nano-Beschichtung auf den Wärmetauscherlamellen sorgt für eine längere, konstante Kühlleistung und macht in vielen Bereichen den Einsatz von Filtermatten überflüssig.

Geprüfte Wartung

An einer regelmäßigen Reinigung der Kühlgeräte kommt man bei Doka durch die stark staubbelastete Umgebung in den Hallen nicht vorbei. Bislang wurden die Geräte von den Mitarbeitern monatlich ausgeblasen und die Filtermatten bei Bedarf getauscht, erklärt Anton Kamleitner. Ein umfassendes Service
durch Fachpersonal war aber dennoch nötig, das Angebot von Rittal zu verlockend.

Kamleitner erinnert sich gut an den Projektstart im Frühjahr 2011: „Wir mussten den Servicetechnikern nur eine Liste mit den Geräten pro Halle in die Hand drücken, alles andere haben sie dann selbstständig durchgearbeitet.“ Und im Werk in Amstetten ist eine Vielzahl an Kühlgeräten im Einsatz, von denen rund 170 einer genauen Prüfung unterzogen wurden.

Den Vorteil des Rittal-Klima-Checks beschreibt Christoph Greinstetter, Technischer Außendienst bei Rittal, vor allem mit der eingehenden Analyse der Geräte. Neben einer Beurteilung des Allgemeinzustandes erfolgt bei allen Geräten auch die Innenreinigung des Gerätes. Die Servicetechniker messen ebenfalls die Spannung und Stromaufnahme am Kompressor sowie die Heißgas- und Verdampfungstemperatur. Die Luftführung der Ventilatoren wird kontrolliert und bei Bedarf die Regelung neu eingestellt. Am Ende wird der ganze Vorgang mit einer Prüfliste und einer Prüfplankette – diese zeigt an wann die letzte Überprüfung stattgefunden hat und die nächste empfohlen wird – abgeschlossen. Das Prüfprotokoll erlaubt es dem Kunden, einen genauen Einblick in den Ablauf die Wartung zu nehmen.

Fazit

Eine regelmäßige Überprüfung der Kühlgeräte macht Sinn. „Viele Anwender denken einfach nicht daran, ihre Kühlanlagen regelmäßig auf ihre Funktionsfähigkeit zu überprüfen. Dabei ist das gerade im industriellen Umfeld, wo in der Produktion oft raue Umgebungsbedingungen herrschen, extrem wichtig“, weiß Christoph Greinstetter. „Oft genügt schon ein Blick hinter die Abdeckung der Luftansaugöffnung und man sieht in welchem Zustand sich das Kühlgerät befindet.“

Dieser Blick lässt auch eventuelle Leistungsgrenzen
leichter erkennen. Anton Kamleitner hat diesen Blick nicht gescheut: „Jetzt können wir wieder sicher sein, dass alles bis zur nächsten Überprüfung in zwei Jahren ohne Probleme funktioniert.“
Aus Platzgründen hat man sich bei Doka meist für Dachkühlgeräte entschieden. Es kommen aber ebenso die flachen Wandbaugeräte der Rittal TopTherm Serie mit nanobeschichteten Wärmetauscherlamellen zum Einsatz.
Dieses Rittal TopTherm Wandanbaugerät ist eines von 170 überprüften Geräten und trägt jetzt, nach bestandener Prüfung, die grüne Prüfplankette.
Anton Kamleitner (Instandhaltung Elektrotechnik bei Doka) und Christoph Greinstetter (Rittal) bei der Kontrolle eines Wandanbaugerätes.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Schaltschranksysteme, Schaltschränke

Special Gebäudesicherheit

GT_LEA2011_print-81.jpg Ob Zutrittskontrolle, Alarmanlagen, Brandschutz, Blitzschutz - die Sicherheit in Gebäuden besitzt einen hohen Stellenwert.
mehr lesen >>

Im Gespräch

Gira_Oliver_Borchmann.jpgViele „dumme“ Gebäude warten …
Interview mit Oliver Borchmann, Gira Geschäftsführer Innovation/Entwicklung
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren