Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Das Brandmeldesystem der Zukunft

: Schrack Seconet


Schrack Seconet bietet für den vorbeugenden, anlagentechnischen Brandschutz das System Integral IP. Durch den Einsatz modernster Technologien setzt die Integral IP neue Standards am Markt und sorgt für richtungweisende Maßstäbe in punkto Funktionalität und Flexibilität, gepaart mit Qualität und Effizienz.

Int-IP_Loop_A4_DE.gif
Intelligente Redundanz auf Baugruppenebene sowie ein neuartiges Maschennetzwerk mit Mehrfachverbindungen gewährleisten beim System Integral IP eine hohe Verfügbarkeit. Standardisierte Schnittstellen mit IP-Technologie bieten eine einfache und flexible Integration in übergeordnete Sicherheitskonzepte. Durchgängige Auf- und Abwärtskompatibilität garantieren Investitionssicherheit und bieten kostengünstige Lösungen zur Modernisierung bestehender Anlagen.

„Es war Zeit für einen gänzlich neuen Ansatz im vorbeugenden, anlagentechnischen Brandschutz“, erklärt Ing. Wolfgang Kern, Generaldirektor von Schrack Seconet die Intentionen der Entwicklungsarbeit.

Ausgangspunkt für die Überlegungen waren die sich im letzten Jahrzehnt abzeichnenden, grundsätzlichen Änderungen der Aufgaben einer Brandmelderzentrale. Sind bis vor wenigen Jahren ihre Hauptaufgaben in den Bereichen „Detektieren – Alarmieren – Steuern – Protokollieren“ gelegen, so hat sich das Anforderungsprofil mittlerweile erheblich gewandelt.

Integral IP – mehr als eine Brandmelderzentrale

Eine moderne Brandmelderzentrale übernimmt heutzutage eine Vielzahl von Aufgaben innerhalb des Sicherheitskonzeptes eines Gebäudes. Neben dem klassischen, frühzeitigen Erkennen und Melden von
Int-IP-MX_A4_DE.gif
entstehenden Bränden, sind die Anforderungen an die Steuerung einer Vielzahl von Brandschutzeinrichtungen doch enorm gestiegen. Intelligente Schnittstellen zu Löschanlagen, Sprachalarmierungsanlagen, Rauch- und Wärmeentlüftungen, Druckbelüftungen, Fluchtwegsteuerungen, Aufzugssteuerungen etc. erfordern eine hohe flexible Anpassung sowie umfangreiche, individuelle Projektierungsmöglichkeiten.

Integral IP wurde eine Plattform geschaffen

Die Integral IP ist mehr als nur eine Brandmelderzentrale – sie übernimmt im Brandfall automatisch wesentliche Steuerungsaufgaben im gesamten Gebäude und koordiniert diese. Einer der wesentlichen Faktoren für eine erfolgreiche Umsetzung dieser vielfältigen Anforderungen ist der Einsatz von IP-Technologie.

Integral LAN – Maschennetz mit IP-Technologie

Das Maschennetzwerk Integral LAN ist eine der wichtigsten Neuheiten der Integral IP. Das Prinzip besteht darin, bei der Vernetzung von Brandmelderzentralen Mehrfachverbindungen zwischen den einzelnen Netzwerkknoten herzustellen. Dadurch ist auch bei einer Vielzahl von (theoretischen) Verbindungsstörungen gewährleistet, dass jede Zentrale trotzdem noch immer eine Verbindung zum Netzwerk hat. Die völlig frei wählbare Topologie der Verkabelung ermöglicht eine optimale Anpassung des Maschennetzwerks an die baulichen Gegebenheiten des Kunden.

Für das Integral LAN stehen verschiedenen Schnittstellen (RS485,
Integral-LAN-2010.gif
Das Maschennetzwerk Integral LAN ist eine der wichtigsten Neuheiten der Integral IP. Das Prinzip besteht darin, bei der Vernetzung von Brandmelderzentralen Mehrfachverbindungen zwischen den einzelnen Netzwerkknoten herzustellen.

Das Maschennetzwerk Integral LAN ist eine der wichtigsten Neuheiten der Integral...

Glasfaser, DSL) zur Verfügung – externe Modems und Konverter gehören damit der Vergangenheit an. Bei der Datenübertragung ermöglichen Geschwindigkeiten von bis zu 2,5 MBit völlig neue Anwendungen: z. B. ein Update der Firmware aller Zentralen im Netzwerk – von einer einzigen Stelle aus – im laufenden Betrieb. „Neben der bisher unerreichten, einzigartigen Redundanz unserer Systeme, ist uns damit ein weiterer Meilenstein gelungen, der die führende Rolle von Schrack Seconet bei der Entwicklung von Brandmelderzentralen weiter untermauert“, ist der Schrack Seconet Generaldirektor überzeugt.

Die Normen und Richtlinien in Europa fordern für Sicherheitssysteme exklusiv genutzte Netzwerke. Dies ist schon aus sicherheitstechnischen Gründen sinnvoll. Es gibt jedoch unzählige Anforderungen des Marktes an die Abfrage und Anzeige von Informationen sowie den Austausch von Daten mit anderen Gewerken. Um diesem Trend Rechnung zu tragen, wurde das Integral LAN mit IP-Technologie ausgestattet.

Die Integral IP ist mit allen erforderlichen Schnittstellen ausgestattet, um für die Zukunft gerüstet zu sein. Die Zentrale kann direkt in die IT-Infrastruktur eines Gebäudes eingebunden werden, der Zugriff über Intranet sowie Internet ist ohne zusätzlichen Aufwand möglich. Diverse Parallelanzeigen oder übergeordnete, zentrale Anzeigegeräte können, solange Sie nicht zur Alarmierung der Einsatzkräfte herangezogen werden,
bereits vorhandene Kommunikationswege der PC-Netzwerke nutzen. Damit setzt die Integral IP neue Trends in der Brandmeldetechnik.

Integral X-LINE – grenzenlose Peripherie

Der neue Feldbus Integral X-LINE ist in 2-Draht-Technik ausgeführt. Wesentliche Ziele waren die Erweiterung der bestehenden Systemgrenzen, die Verbesserung der Inbetriebnahme- und Reaktionszeiten sowie eine höchstmögliche Auf- und Abwärtskompatibilität zu bestehenden Installationen“, hält Wolfgang Kern fest. Die Integral X-LINE erlaubt Ringlängen von bis zu 3.500 m und bis zu 250 Teilnehmer pro Ring. Kurze Ringaufstartzeiten ermöglichen auch bei Maximalausbau eine einfache und schnelle Inbetriebnahme.

Weitere Neuheiten sind der automatische Primärleitungsabgleich bei Steuermodulen sowie die Vereinfachung der Erstinbetriebnahme durch den Einsatz von Seriennummer und DataMatrix-Code auf jedem Ringteilnehmer. Die Melder und Steuermodule der Integral X-LINE können uneingeschränkt auch bei alten Installationen im Mischbetrieb eingesetzt werden.

Alarmierung – normenkonforme, akustische Signalgeber

Die akustische Alarmierung ist eine der wichtigsten Aufgaben einer Brandmeldeanlage. In diesem Bereich hat sich der Markt in den letzten Jahren rasant weiterentwickelt und hat die Normierung zu einem hohen Qualitätsstandard geführt.

Bei der Entwicklung der Integral IP wurde diesem Trend voll und ganz Rechnung getragen – es können verschiedene Signalgeber der neuesten Generation an unterschiedliche Schnittstellen angeschlossen werden. Durch die Fail-Save-Technologie
der Integral X-LINE werden aktive Signalgeber auch im Fehlerfall – bei Kurzschluss oder Drahtbruch auf der Ringleitung – unterbrechungsfrei angesteuert. Eine weitere Option ist die Integration von akustischen Signalgebern an jedem beliebigen Melderpunkt. Ein intelligentes Powermanagement mit dynamischer Strombegrenzung erlaubt einen äußerst flexiblen Einsatz – Lautstärke und Tonart können über ein PC-Tool an der Zentrale eingestellt werden. Der Einbau direkt in den Melder gewährleistet ein formschönes Design – die Ansteuerung und Versorgung direkt über den 2-Draht-Feldbus senkt die Installationskosten.

Modernisierung leicht gemacht

Brandmeldesysteme unterliegen wie alle anderen Systeme einer ständigen Abnutzung. Dazu kommen geänderte Bedürfnisse und Anforderungen an die Funktionalität eines Gebäudes sowie technologische Neu- und Weiterentwicklungen der eingesetzten Produkte.

Unter dem Begriff Modernisierung werden alle Maßnahmen zusammengefasst, die dazu dienen, die in die Jahre gekommene Ausstattung eines Gebäudes durch eine zeitgemäße Ausführung zu ersetzen oder zu ergänzen, um damit Nutzwert und Sicherheit erheblich zu erhöhen. Durch die weitreichende Auf- und Abwärtskompatibilität der Integral IP ist eine Modernisierung bestehender Anlagen rasch und einfach möglich. „Wir präsentieren uns unseren Kunden in diesem Bereich als Top-Partner, da wir im Rahmen eines Bausteinsystems sämtliche Erneuerungen an der bestehenden Anlage in klar definierten Schritten auf ihre Bedürfnisse abstimmen können“, führt Generaldirektor Kern weiter aus. Es können sowohl neue Melder an alten Zentralen als auch umgekehrt – alte Melder an neuen Zentralen – angeschaltet werden. Der größte Vorteil besteht bei einer Modernisierung mit Integral IP jedoch darin, dass das bestehende Kabelnetz unverändert bleiben kann.

Schrack Seconet entwickelt ausschließlich
in Österreich, die Produktion erfolgt in Deutschland. Die Integral IP ist positiv geprüft und zugelassen nach allen relevanten, europäischen, internationalen und nationalen Normen und Richtlinien. Die VdS Geräte- und Systemanerkennungen liegen bereits vor – ebenso die erforderlichen CPD-Zertifikate sowie eine Reihe von nationalen Zulassungen.
Das Maschennetzwerk Integral LAN ist eine der wichtigsten Neuheiten der Integral IP. Das Prinzip besteht darin, bei der Vernetzung von Brandmelderzentralen Mehrfachverbindungen zwischen den einzelnen Netzwerkknoten herzustellen.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Brandschutz

Special Gebäudesicherheit

GT_LEA2011_print-81.jpg Ob Zutrittskontrolle, Alarmanlagen, Brandschutz, Blitzschutz - die Sicherheit in Gebäuden besitzt einen hohen Stellenwert.
mehr lesen >>

Im Gespräch

Gira_Oliver_Borchmann.jpgViele „dumme“ Gebäude warten …
Interview mit Oliver Borchmann, Gira Geschäftsführer Innovation/Entwicklung
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren