Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Hunderte Schaltschränke im Einsatz

: Rittal


Der Steuerungsbauer Josef Frühauf setzt auf die Durchgängigkeit seiner Projekte sowie partnerschaftliche Zusammenarbeit mit Kunden und Lieferanten – und hält Best-Price-Politik nicht für das Allheilmittel im Geschäft.

Rittal_E-Installation1.gif
Für die Kläranlagen im türkischen Adana lieferte Frühauf die elektrischen Steuerungen bzw. Mosaikblindschalter.

Für die Kläranlagen im türkischen Adana lieferte Frühauf die elektrischen...

Auf der Weltkarte im Internet blinken die Orte nur so um die Wette, an denen Referenzprojekte der Firma Frühauf zu finden sind. Mit der Planung und Produktion von elektrischen Anlagen und Steuerungen – vor allem für Trink- und Abwasseraufbereitungsanlagen – hat sich das Unternehmen einen Namen gemacht. Energieverteilung, typgeprüfte Schaltanlagen und Automatisierung sowie das gesamte Engineering, die Lieferung der elektrischen Steuerungen sowie Montage und Inbetriebnahme der Anlagen gehören zu den Kernkompetenzen.

Unterscheidung durch Engineering

„Durchgängigkeit ist für uns sehr wichtig“, betont Josef Frühauf. „Wir investieren – anders als viele andere Firmen unserer Größenordnung – massiv in den Bereich Engineering. Wir haben eine eigene Abteilung mit zehn Mitarbeitern, die sich mit nichts anderem als mit diesen Leistungen beschäftigt. Das betrifft sowohl das Hardwaredesign wie auch die Software. Wir sind auf diesem Sektor sehr innovativ und das ist klar eine unserer Stärken.“

Gemeinsam mit dem Kunden entwerfen die Techniker das Anforderungsprofil an die Anlage und setzen es unter Einsatz modernster Werkzeuge um. In der Prüfhalle am St. Pöltner Firmensitz herrscht eifriges Treiben. Hier werden sämtliche Anlagen und Steuerungen hinsichtlich Funktion, kundenspezifischer, aber auch technischer Vorschriften geprüft, bevor sie den Weg zum Kunden antreten können.

Rittal_TS8_frei.gif
Bevor eine Anlage die Fertigungshalle in St. Pölten verlässt, wird sie genau geprüft.

Bevor eine Anlage die Fertigungshalle in St. Pölten verlässt, wird sie genau...

Zertifizierung für den Export

Zertifizierungen spielen wie so oft auch bei Frühauf eine wesentliche Rolle. Durch den hohen Exportanteil – rund 80 % – ist eine UL-Zertifizierung ein Muss. Seit zehn Jahren bietet das Unternehmen seinen Kunden, die am amerikanischen Markt aktiv sind, mit der UL-508-Zertifizierung Rechtssicherheit. Wesentlich sind hier Partner, deren Produkte die entsprechenden Normen und Zertifizierungen vorweisen können. „Daher arbeiten wir bei allen Projekten nur mit namhaften, am europäischen Markt etablierten Lieferanten“, so Frühauf. Es komme allerdings mehr auf einen seriösen partnerschaftlichen Umgang miteinander an und nicht immer nur auf die Best-Price-Politik.

Diese Anforderung an seine Lieferanten hat Josef Frühauf sehr bald zu Rittal gebracht. Seit mehr als 20 Jahren besteht eine partnerschaftliche Zusammenarbeit. Vor allem der TS 8 hat es Frühauf angetan: „Der TS 8 ist für uns die technologische Fortsetzung des klassischen Schaltschranks. Er ist ein sicherer, sehr flexibler, vielfältig verwendbarer und sehr moderner Schaltschrank, der unseren Leistungsanforderungen und denen unserer Kunden entspricht.“ Mehrere Hundert TS 8 inklusive Zubehör wie Kühlung, Lüftung und Stromverteilung verbaut Frühauf in seinen Steuerungen und Anlagen jedes Jahr.

Die Projekte, bei denen der TS 8 zum Einsatz kommt, sind grundverschieden: „Wir liefern Projekte aus, bei denen nur zehn Schränke
zum Einsatz kommen, die aber für uns – auf Grund der Menge an Engineering und Automatisierung – ein großes Auftragsvolumen haben. Und dann gibt es Aufträge mit an die 400 Einheiten“, beschreibt Frühauf die unterschiedlichen Projektgrößen.

Kläranlage für die Türkei

Ein interessantes Projekt entstand im Südosten der Türkei. Mit 3 Mio. Einwohnern ist Adana die fünftgrößte Stadt des Landes und liegt ca. 40 km vom Mittelmeer entfernt. Mitten durch die Stadt fließt der Fluss Seyhan. 2007 wurden hier zwei biologische Kläranlagen errichtet, die einen wichtigen Beitrag zum Gewässerschutz der Küstenregion leisten. Als leistungsfähiger Partner übernahm Frühauf bei diesem Projekt das Engineering und lieferte die elektrischen Steuerungen bzw. Mosaikblindschalter (zwei Mosaikhauptwarten mit einer Länge von 12 m und sechs Mosaikwarten-Untersysteme). 26 Unterstationen, zwei redundante Prozessleitsysteme, ein LWL-System und eine Profibus-Kommunikation sind die wichtigsten Eckdaten der Anlage. Mit der Montage und Inbetriebnahme der Anlage wurde die Durchgängigkeit des Projektes erfüllt.

Mehr als Standard

Spannend am täglichen Geschäft seien die unterschiedlichen Anforderungen der Kunden. „Wir haben sehr viel mit Consultants und Engineeringbüros zu tun. Da gilt es, verschiedene Vorstellungen und Anforderungen unter einen Hut zu bringen. Hier kann man nicht nur Standards arbeiten. Das ist neben der Internationalität unserer Kunden die eigentliche Herausforderung unserer Arbeit“, sagt Frühauf. „Wir sind immer noch ein sehr persönlich orientiertes Unternehmen – auch wenn wir einen namhaften Umsatz machen. Dennoch zählt immer noch der Mensch in diesem Geschäft.“
Für die Kläranlagen im türkischen Adana lieferte Frühauf die elektrischen Steuerungen bzw. Mosaikblindschalter.
Bevor eine Anlage die Fertigungshalle in St. Pölten verlässt, wird sie genau geprüft.



Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Elektroinstallation, Schaltschränke

Special Gebäudesicherheit

GT_LEA2011_print-81.jpg Ob Zutrittskontrolle, Alarmanlagen, Brandschutz, Blitzschutz - die Sicherheit in Gebäuden besitzt einen hohen Stellenwert.
mehr lesen >>

Im Gespräch

Gira_Oliver_Borchmann.jpgViele „dumme“ Gebäude warten …
Interview mit Oliver Borchmann, Gira Geschäftsführer Innovation/Entwicklung
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren